Nachricht

Nachricht Einsatzgeschehen in der Nacht zum ersten
Nachricht Einsatzgeschehen in der Nacht zum ersten

Einsatzgeschehen in der Nacht zum ersten Mai – 76 Polizeieinsätze mit Bezug zur Freinacht

UNTERFRANKEN. In der Nacht zum ersten Mai sind die Beamten der Unterfränkischen Polizei zu rund 250 Einsätzen ausgerückt. In insgesamt 76 Fällen war ein direkter Bezug zur Freinacht herzustellen. Ein herausragendes Ereignis ereignete sich in Eußenheim. Ein regionaler Schwerpunkt konnte nicht verzeichnet werden.

In der Zeit zwischen 18:00 Uhr und 06:00 Uhr hatte die Unterfränkische Polizei insgesamt 252 Einsätze (Vorjahr 282) zu absolvieren. 76 (Vorjahr 40) davon standen im direkten Zusammenhang mit den Feierlichkeiten und Geschehnissen zum ersten Mai. Trotz der kühlen Witterung hat sich somit die Zahl der Einsätze im Vergleich zum letzten Jahr nahezu verdoppelt. Ein lokaler Schwerpunkt war jedoch nicht auszumachen.

Die Gründe für die Einsätze waren allesamt typisch. Eine deutliche Zunahme ist im Bereich der Körperverletzungsdelikte festzustellen. Insgesamt mussten die Beamtinnen und Beamten 14 (2) Anzeigen wegen Körperverletzung aufnehmen. Der Grund für die Auseinandersetzungen ist dabei wie so oft im übermäßigen Konsum von Alkohol zu suchen. Beschwerden über Lärm waren in 24 (25) Fällen an die Polizei herangetragen worden. In diesem Jahr rückten die Ordnungshüter zu 13 (7) Sachbeschädigungsdelikten aus, dabei entstand den derzeitigen Erkenntnissen nach insgesamt ein Schaden in Höhe von knapp 10.000 Euro. Auch in den übrigen Fällen hatte der reichliche Alkoholgenuss bei den Feiernden eine nicht unerhebliche Rolle gespielt.

Neun Maibäume wurden in der Freinacht Opfer von Vandalismus. Die Täter nehmen hier nicht nur den Schaden am Baum in Kauf, sondern auch die Gefahr die durch einen unkontrolliert, innerorts umstürzenden Maibaum entsteht. Aber auch der meist alkoholisierte Umgang mit Motorkettensägen stellt eine ernstzunehmende Gefahr dar. Der Versuch einen Maibaum in Eußenheim, Lkr. Main-Spessart, umzusägen konnte durch Zeugen verhindert werden. Nach einer längeren Verfolgungsfahrt durch die Polizeiinspektion Karlstadt konnten drei Tatverdächtige festgenommen werden, siehe folgenden Pressebericht der Polizei Karlstadt.


Enrico Ball
Polizeioberkommissar
Pressesprecher

Polizeipräsidium Unterfranken
Präsidialbüro/Pressestelle

Frankfurter Str. 79
97082 Würzburg
Tel. 0931/457-1013 CNP: 7700-1013
Fax 0931/457-1019 CNP: 7700-1019
Email: : ppufr@polizei.bayern.de
Internet: www.polizei-unterfranken.de

Wirtschaftsverbund Hassberge

Das Portal Wirtschaftsverbund Hassberge ist ein Tochterunternehmen des Internetspezialisten teclab aus Rosenheim, der sich als Internet - Dienstleister für kleine Unternehmen, vorwiegend aus dem Handwerksbereich versteht. Das Produktportfolio beinhaltet Onlinewerkzeuge zum Verwalten des eigenen Internetauftritts, Onlineshops, Buchungssystems usw. die sich durch besonders einfache Handhabung und eine hohe Suchmaschinenoptimierung auszeichnen. Der Kunde kann alle Werkzeuge im Vorfeld im Rahmen einer individuell für Ihn erstellen Onlinepräsentation testen. Bei Interesse können die Werkzeuge anschließend für eine geringe monatliche Gebühr gemietet werden.