Nachricht

Nachricht Brose Bamberg bereit zur Titelverteidigu
Nachricht Brose Bamberg bereit zur Titelverteidigu

Brose Bamberg bereit zur Titelverteidigung

Brose Bamberg geht gegen die EWE Baskets Oldenburg in die entscheidende Phase der Titelverteidigung. Die Finalserie beginnt am Sonntag um 15:00 Uhr in der BROSE ARENA und endet, wenn ein Team drei Spiele gewonnen hat. Telekom Basketball überträgt das Spiel auf seinen Plattformen live. Der Hashtag für Fans, die das Spiel aus Bamberger Sicht in den sozialen Medien verfolgen wollen lautet #Brovissimo.

Nachdem Brose bereits am vergangenen Sonntag durch ein 3:0 gegen München als Finalist feststand, mussten Spieler, Trainer und Fans bis Donnerstagabend darauf warten, dass der Gegner ein Gesicht bekam. Erst im entscheidenden fünften Spiel setzten sich die spiel- und nervenstärkeren Oldenburger in Ulm gegen den Hauptrundenprimus ratiopharm ulm durch. Bamberg hat mit der Finalserie nicht nur die Chance auf die neunte Meisterschaft, sondern als amtierender Pokalsieger auch auf das vierte Double.

Die Historie
Sechzehnmal standen sich beide Mannschaften seit der Jahrtausendwende in Playoffspielen gegenüber. Nur eine der bisherigen fünf Serien ging über mehr als drei Spiele. Nicht alle Serien endeten gut für Bamberg. In der Saison 2007/08 beendeten die EWE Baskets Oldenburg durch ein 3:1 im Viertelfinale die Ära Bauermann in Bamberg. In der Folgesaison sweepte der spätere Meister, EWE Baskets Oldenburg, unter Predrag Krunic die Bamberger unter dem neuen Coach Chris Fleming mit 3:0 aus dem Halbfinale. Dennoch steht es nach Serien 3:2 für Bamberg. 2003/04 und 2004/05 beendete Bamberg um Chris Ensminger die Oldenburger Saison jeweils im Viertelfinale (3:0). Zuletzt trafen Oberfranken und Niedersachsen in der Saison 2012/13 aufeinander, ebenfalls im Finale – und ebenfalls, nachdem Bamberg München im Halbfinale ausgeschaltet hatte. Die Finalserie endete 3:0 für Brose. Kein Spiel endete mit mehr als drei Punkten Differenz.

Beyer warnt vor Oldenburg
Nicht nur durch die gemeinsame Historie ist der deutsche Meister gewarnt. Oldenburg fightete seinen Weg ins Finale jeweils gegen besserplatzierte Teams. Brose-Geschäftsführer Rolf Beyer: „Oldenburg ist immer ein unangenehmer Gegner. Das musste auch Ulm spüren. Sie haben es geschafft, zweimal auswärts zu gewinnen. Das zeigt einmal mehr, wie ausgeglichen die Liga dieses Jahr ist und dass der Heimvorteil nicht alles ist. Daher sind wir gewarnt.“ Beyer weiß aber auch um die eigenen Stärken, die sich in den bisherigen Spielen gezeigt haben: „Wir sind als Einheit aufgetreten. Jeder hat für jeden gekämpft. Im einen Spiel hat uns Nikos Zisis getragen, im anderen Fabien Causeur, wieder in einem anderen Janis Strelnieks. Wichtig war aber auch das, was nicht auf dem Statistikbogen steht: die Verteidigung. Wir haben München zum Beispiel im letzten Spiel bei 22 Punkten in der zweiten Halbzeit gehalten. Zudem haben wir in der entscheidenden Phase die Ruhe behalten. Es war also ein Gesamtpaket aus individueller Klasse, toller Teamleistung und Erfahrung.“ Und mit diesen Stärken will Brose am Sonntag den Grundstein für eine erfolgreiche Titelverteidigung legen.

Die Spieler
Topscorer der Oldenburger ist Rickey Paulding (16,4). Ihm folgen mit Qvale, Duggins, Kramer und Massenat noch fünf Spieler, die ebenfalls zweistellig scoren. Besonders Massenat hat dabei in der Post-Season mächtig einen drauf gelegt. Energizer Chris Kramer verteilt dazu herausragende 6,7 Assists pro Spiel und ist mit 5,8 außerdem der zweitbeste Rebounder im Team hinter Brian Qvale. Auf Bamberger Seite ist der unermüdliche Fabien Causeur bester Scorer der Playoffs (11,1). Janis Strelnieks folgt mit 10,1, Miller mit zehn Punkten. Causeur ist außerdem der stärkste Rebounder der Mannschaft (6). Theis holt 5,7, Miller fünf Rebounds. Bambergs Fels in der Brandung, Nikos Zisis, der in seinem elften nationalen Finale steht, verteilt die meisten Vorlagen an seine Mitspieler (4,3). Acht nationale Titel hat die griechische Legende bisher gewonnen. Seit der Saison 2000/01 hat der Point Guard alle erreichten nationalen Finals auch gewonnen.

Termine und Tickets
Weiter geht die Serie am Mittwoch, den 7.6. in Oldenburg (20:30 Uhr) und am 11.6. in Bamberg (17:15 Uhr/live SPORT1). Spiel vier ist für den 14.6. terminiert (20:30 Uhr). Der Austragungsort ist noch offen. Den Baskets stehen an diesem Termin ihre Heimspielstätten aufgrund einer Rinder-Messe nicht zur Verfügung. Als Optionen stehen Vechta und Bremen im Raum. Ein entscheidendes fünftes Spiel fände am 18.6. in der BROSE ARENA statt (17:15 Uhr/live SPORT1).

Telekombasketball.de zeigt alle Partien von Brose Bamberg live. Radio Bamberg berichtet aus der easyCredit BBL ebenfalls live vom Spielfeldrand. Tickets und Informationen zu Ticketpaketen sowie zu den Heimspielen von Brose Bamberg gibt es auf brosebamberg.de. Karten auch auf eventim.de, im Kartenkiosk an der BROSE ARENA (0951 – 2 38 37) sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Tageskasse. Telefonische Kartenbestellungen unter 01805 – 350 000 (0,14 €/Min. inkl. MwSt., Mobilfunkpreise max. 0,42 €/Min. inkl. MwSt.).


Thorsten Vogt
Brose Bamberg

Wirtschaftsverbund Hassberge

Das Portal Wirtschaftsverbund Hassberge ist ein Tochterunternehmen des Internetspezialisten teclab aus Rosenheim, der sich als Internet - Dienstleister für kleine Unternehmen, vorwiegend aus dem Handwerksbereich versteht. Das Produktportfolio beinhaltet Onlinewerkzeuge zum Verwalten des eigenen Internetauftritts, Onlineshops, Buchungssystems usw. die sich durch besonders einfache Handhabung und eine hohe Suchmaschinenoptimierung auszeichnen. Der Kunde kann alle Werkzeuge im Vorfeld im Rahmen einer individuell für Ihn erstellen Onlinepräsentation testen. Bei Interesse können die Werkzeuge anschließend für eine geringe monatliche Gebühr gemietet werden.