Bauernbühne

Bauernbühne Köhlertaler Bauernbühne

Köhlertaler Bauernbühne

Neben der musikalischen Leistung kann der Verein auf eine lange Theatertradition zurückblicken.
So entwickelte sich aus anfänglich kurzen Theaterstücken mit nur einem Akt, anlässlich der Weihnachtsfeiern von 1984 bis 1987, die Idee ein altes Brauchtum wieder aufleben zu lassen.

Ab 1986 führte die Köhlertaler Bauernbühne ihre ersten Theaterstücke in der Schulturnhalle auf, bis die Theatergruppe 1993 in das Gemeindezentrum Breitbrunn umzog. Dort beging man 1995 das 10jährige Jubiläum und konnte so 2015 das 30jährige Theaterjubiläum feiern.

1986 „Das Herz in der Lederhos‘n“

1987 „Alois, wo warst du heute Nacht?“

1988 „Die pfiffige Urschl“

1989 „Der Playboy von der Jungfernalm“

1990 „Die Rache der verschmähten Jungfrau“

1991 „Zwei harte Nüß“

1992 „Der Weiberstreik“

1993 „Die Jungfernwallfahrt“

1994 „Amore im Berghotel“

1995 „Die lustige Brautnacht“

1996 „Geisterstund‘ beim Köhler-Wirt“

1997 „Flitterwochen zu siebt!“

1998 „Der scheinheilige Florian“

1999 „Marterpfahl und Menschenfresser“

2000 „Ja, wenn der Opa net wär!“

2001 „Unkraut vergeht net“

2002 „Liebe, Glück und Gottvertrauen“

2003 „Die Besenhex“

2004 „Das verflixte Klassentreffen“

2005 „Ein Müller auf Abwegen“

2006 „Wer gibt hier den Ton an?“

2007 „Keine Polizei – sonst tot“

2008 „Babyboom“

2009 „Der Liebesschrank“

2010 „Mit Schlafsack und Kamillentee“

2011 „Ein Affe kommt selten allein“

2012 „Leberkäs und rote Strapse“

2013 „VfR Wadenkrampf im Showfieber“

2014 „Psychostress und Leberwurst“

2015 „Klosterfrau-Narzissengeist“

2016 „Frühlingserwachen“

2017 Der Club der Emanzen

Von 1986 bis 1996 hatte Heidi Reinhardt die Leitung der Theatergruppe, diese gab sie 1997 an Elke Schlee ab. Hiltrud Hornung übernahm 1998 für 2 Jahre die alleinige Leitung und 2000 stieg Claudia Bendner mit ein. Seit 2001 liegt die Verantwortung bei Claudia Bendner und Elke Schlee.

Neben den Darstellern und der Theaterleitung sind noch viele fleißige Helfer erforderlich. Zum einen für den Aufbau und die liebevolle Gestaltung der Bühne, aber auch für anfallende Arbeiten im Hintergrund der Theatervorstellungen.

Deshalb gehören natürlich die Aufführungen der Köhlertaler Bauernbühne zu den aktuellen Höhepunkten der Vereinsgeschichte.